In der Nacht von Donnerstag auf Freitag verunfallte ein PKW auf der B210 im Ortsgebiet von Oberwaltersdorf.
Nachdem eine Verkehrsinsel inkl. Verkehrsschilder überfahren wurde, kam der PKW auf dem Hügel des Kreisverkehrs zum Stillstand.
Der Fahrer wurde vom Rettungsdienst versorgt, die Freiwillige Feuerwehr Oberwaltersdorf führte die Bergung des Fahrzeuges mittels Ladekran des ATF (Abschlepp- und Transportfahrzeug) durch.
Die ausgeflossenen Betriebsmittel wurden gebunden und die Fahrbahn prov. gereinigt.
Fotos:
FF & Thomas Lenger
Heute, kurz vor Mittag, wurde die Freiwillige Feuerwehr Trumau sowie die Freiwillige Feuerwehr Oberwaltersdorf mit dem Einsatzstichwort “Menschenrettung-Wasser” zum Werkskanal im Ortsgebiet von Trumau alarmiert.
Sofort machten sich das KRF-S (ausgerüstet mit Wasserrettungsausrüstung) und das HLFA3/4000 auf den Weg zum Einsatzort.
Das Feuerwehrboot wurde zwischenzeitlich für den Einsatz vorbereitet.
Vor Ort wurde vom Einsatzleiter der Feuerwehr Trumau festgestellt, dass die leblose Person bereits von Passanten aus dem Wasser gerettet wurde und der Rettungsdienst die Reanimation durchführt.
Die Feuerwehr konnte rasch wieder einrücken und die Einsatzbereitschaft wieder herstellen.
Fotos:
FF
Sturmtief Hannelore machte auch vor Oberwaltersdorf nicht halt.
Sturmböen rissen einen Ast eines Baumes ab und dieser drohte auf die Schienen der Österreichische Bundesbahnen (ÖBB) Bahnstrecke zu stürzen.
Nach telefonischer Rücksprache mit dem NOKO (Notfallkoordinator der ÖBB) wurden die Züge angehalten im Schritttempo die Einsatzstelle zu passieren und ein Warnsignal während der Arbeiten abzusetzen.
Der ca. 6 Meter lange Ast konnte rasch mittels Teleskopstange und Astsäge entfernt und gesichert abgelegt werden.
Keine weitere Gefährdung.
Insgesamt mussten während des Sturmtages drei Einsätze abgearbeitet werden.
In den Morgenstunden des 13. Jänner 2022 wurde die Freiwillige Feuerwehr Oberwaltersdorf gemeinsam mit dem Schadstoffzug des Bezirkes Baden, stationiert bei der Freiwillige Feuerwehr Möllersdorf , alarmiert.
Vor Ort wurden mineralölähnliche Schlieren auf der Wasseroberfläche festgestellt.
Unverzüglich wurde, um eine mögliche Umweltverschmutzung zu verhindern, eine Ölsperre im Bereich der Schleuse Bründelgasse installiert.
Ein Tropfen Öl kann bis zu 1000 Liter Trinkwasser kontaminierten!
Gemeinsam mit den Spezialisten des Schadstoffzuges, sowie dem Behördenvertreter der BH Baden wurden diverse Proben entnommen und analysiert.
Eine Umweltgefährdng größeren Ausmaßes konnte ausgeschlossen werden.
Fotos: Bezirksfeuerwehrkommando Baden EOBI Stefan Schneider
Die Freiwillige Feuerwehr Oberwaltersdorf wurde kurz nach Mitternacht von der BAZ Baden zu einem Müllbehälterbrand alarmiert.
Kurz darauf verließen laut Ausrückeordnung das HLFA3/4000 & das TLFA2000 die Fahrzeughalle.
Der Brand eines Großraummüllcontainers konnte rasch mit der C-Schnellangriffseinrichtung des HLFA3/4000 gelöscht werden.
Am Tag vor Weihnachten wurden wir von der Bezirksalarmzentrale Baden zu einer “Tierrettung-Wasser” via ELKOS alarmiert.
Der anfangs festgefrorene Schwan im Bereich Schlosssee l konnte sich nach Zufahrt mit unserem Feuerwehrboot selbst losreißen und befreien.
Wenige Stunden danach musste auch noch eine Brandmelderauslösung routinemäßig abgearbeitet werden.
Wir hoffen nun auf ruhige Weihnachten und wünschen Euch ebenso ein ruhiges und besinnliches Weihnachtsfest!
Sollte doch etwas schief gehen – NOTRUF 122.
Starke Rauchentwicklung und ein Zimmer in Flammen meldeten mehrere Personen über Notruf 122.
Kurz darauf heulten auch schon die Sirenen in Trumau und Oberwaltersdorf.
Wenige Minuten nach dem bereits zweiten Sirenenalarm des Tages, machte sich die Freiwillige Feuerwehr Oberwaltersdorf auf zur Einsatzadresse nach Trumau in eine Wohnhausanlage.
Von der Freiwillige Feuerwehr Trumau wurde bereits mit einer C-Löschleitung unter Atemschutz der Innenangriff vorbereitet.
Wir unterstützen mit einem mobilen Rauchverschluss (Rauchvorhang), kontrollierten und lüfteteten das verrauchte Stiegenhaus und lösten den eingesetzten Trupp im Innenangriff ab.
Die Wohnungsinhaberin musste mit einer Rauchgasvergiftung hospitalisiert werden, die beiden Katzen konnten in der Brandwohnung wohlauf gefunden werden.
Nach rund 2 Stunden war der Einsatz beendet.
Die Zusammenarbeit aller Blaulichtorganisationen klappte hervorragend.
Am Nachmittag des 22. Dezember 2021 wurden wir von der Bezirksalarmzentrale Baden zu einem Kleinbrand bzw. Nachlöscharbeiten in eine Wohnung eines dreistöckigen Mehrparteienhauses alarmiert.
Kurz darauf fuhren das HLFA3/4000 sowie das TLFA2000 voll besetzt zur Einsatzstelle.
Vor Ort wurde die durch einen Kleinbrand in Mitleidenschaft gezogene Couch mittels Wärmebildkamera kontrolliert und der betroffene Bereich gelüftet.
Keine weitere Gefährdung.
Die Freiwillige Feuerwehr Oberwaltersdorf ist auch während der Feiertage 24/7 für Sie da!
Im Fall des Falles NOTRUF 122.
Nachdem am 16. Dezember bereits ein Verkehrsunfall sowie eine technische Hilfeleistung abgearbeitet werden musste, erfolgte um kurz nach 15 Uhr die nächste Alarmierung zu einem Schadstoffeinsstz.
Die Anzeigerin gab via Notruf 122 an, einen weißen Schaum (ca. 20m²) im Bereich einer Wehranlage gesichtet zu haben.
Unverzüglich machten sich das HLFA3/4000 sowie das TLFA2000 auf zur Schadenstelle.
Vor Ort wurde eine Probe der möglichen Verunreinigung genommen und mit Ölteststreifen sowie PH-Test diese untersucht.
Es konnte keine Umweltgefahr festgestellt werden.
Um kurz vor 13 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Oberwaltersdorf von der Bezirksalarmzentrale Baden zu einem Verkehrsunfall mit verletzten Personen auf die B210 alarmiert.
Laut Ausrückeordnung machten sich das KRFS – ATF – TLFA2000 auf den Weg zur Einsatzstelle.
Vor Ort wurden die verletzten Personen vom Rettungsdienst versorgt.
Nach der Unfallaufnahme durch die Polizei wurde ein Unfallfahrzeug mittels Ladekran des ATF geborgen und im Anschluss gesichert abgestellt.
Die Fahrbahn wurde provisorisch gereinigt.