Zum zweiten Einsatz des 19. Jänner mussten wir um 21:20 Uhr ausrücken.
Ein Brand im Keller eines Doppelhauses wurde über Notruf 122 gemeldet.

Laut Ausrückeordnung machten sich alle drei Tanklöschfahrzeuge auf den Weg zum Einsatzort.

Vor Ort wurde vom Einsatzleiter ein Kleinbrand in einem E-Verteilerkasten nach einem Wasserschaden festgestellt.

Der Atemschutztrupp mit CO² Löscher konnte den Brand binnen kürzester Zeit lokalisieren und löschen.

Nachdem der betroffene Bereich stromlos belassen und an eine Fachfirma verwiesen wurde, konnten die Einsatzkräfte wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

In den frühen Morgenstunden des 19. Jänner wurde die Feuerwehr Oberwaltersdorf zu einer treibenden Person in der Triesting alarmiert.
Unverzüglich rückten das HLF3/4000, das TLFA2000 und das KRFS zum Unglücksort aus.

Nachdem die Person im Wasser in die Korbtrage gelagert wurde konnte diese über die steile Böschung aufgezogen werden und an den Rettungsdienst übergeben werden.
Dieser konnte leider nur noch den Tod feststellen.

Unser Mitgefühl und Beileid gilt den Angehörigen.

Am Abend des 11. Jänner 2019 galt es Betonblöcke, die vermutlich nach einem Verkehrsunfall Teile einer Gemeindestraße blockierten zu beseitigen.
Mit Muskelkraft konnten sie Betonteile rasch von der Fahrbahn entfernt werden und so ein sicheres befahren der Fahrbahn ermöglicht werden.

Am 6. Jänner 2019 fand in der „Bettfedernfabrik“ die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Oberwaltersdorf statt.

HBI Gunther Totz konnte 67 Mitglieder sowie die Gemeindeführung mit Bürgermeisterin Natascha Matousek und Vize-Bürgermeister MBA Günter Hütter sowie einige Gemeinderäte begrüßen. 
Es wurde ein Jahresrückblick via Powerpoint präsentiert, die Fachchargen und Sachbearbeiter erklärten ihre Tätigkeiten.

Die Feuerwehr Oberwaltersorf musste im Jahr 2018 zu nicht weniger als 122 Einsätzen ausrücken!
Es wurden von den Mitgliedern rund 12.000 Arbeitsstunden freiwillig und unentgeltlich für die Gemeindebürger und deren Sicherheit aufgewendet.
Hochgerechnet wären das 6,8 hauptamtliche Mitarbeiter die sich die Gemeinde durch die freiwillige Feuerwehr erspart!

Ebenso beeindruckend ist die Kursstatistik für das Jahr 2018.
Neben zahlreichen Übungen und Unterrichtseinheiten in der Feuerwehr wurden 116 externe Weiterbildungen auf Bezirks- und Landesebene (Landesfeuerwehrschule in Tulln) besucht.

Mit 111 Mitgliedern zählt die Feuerwehr von Oberwaltersdorf zu den schlagkräftigsten im Bezirk Baden.

Neben zahlreichen Beförderungen und Ernennungen wurde auch unser Pfarrer Mag. Mag. Andreas Hornig, nach 22 Jahren Feuerwehrmitgliedschaft offiziell vom NÖ LFV zum Feuerwehrkuraten ernannt.

Auch die Bürgermeisterin und der Vizebürgermeister zeigten sich in ihren Ansprachen beeindruckt, hoben die besondere Motivation der Ehrenamtlichen hervor und bedankten sich für den Einsatz, egal ob tagsüber oder in der Nacht, ob Weihnachten oder Silvester.

Nach der 2 stündigen Versammlung fand der Abend einen gemütlichen Ausklang im Gasthaus Bakutz.

Um 00:21 Uhr wurde die Feuerwehr über Notruf 122 von einem massiven Wasseraustritt aus einer defekten Therme in der Wohnung eines Mehrparteienhauses in Oberwaltersdorf informiert.

Nach dem Eintreffen wurde der Sektionshahn geschlossen, der Wasseraustritt somit unterbunden, eine Kontrollmessung mittels Mehrgasmessgerät (CO/EX) durchgeführt und das Wasser aus der Wohnung entfernt.

Um Punkt 18 Uhr wurde die Feuerwehr Oberwaltersdorf zu einem Alarm der automatischen Brandmeldeanlage in die Bettfedernfabrik gerufen.
Umgehend fuhren das HLFA3-4000 und das TLFA2000 die Einsatzstelle in der Kulturstrasse an.
Die Erkundung ergab einen Täuschungsalarm aufgrund von Disconebel.

Auch die anwesende Bürgermeisterin von Oberwaltersdorf, Natascha Matousek bedankte sich für den raschen Einsatz.