In den Mittagsstunden des 14. Oktober wurden die Freiwillige Feuerwehr Tattendorf, die Feuerwehr Günselsdorf und die Freiwillige Feuerwehr Oberwaltersdorf zu einer Kollision eines Fahrradfahrers mit der ÖBB Aspang-Bahn alarmiert.

Bereits zwei Minuten nach der Alarmierung rückte das KRF-S (Voraus) nach Tattendorf aus.
Es folgte kurz darauf das TLFA 2000 (Tank 3) mit schwerem Bergewerkzeug.

Vor Ort wurde uns vom Einsatzleiter der Feuerwehr Tattendorf mitgeteilt, dass eine Person vom Zug erfasst worden sei, der Zugverkehr eingestellt wurde und über den ÖBB Notfallkoordinator (NOKO) der ÖBB Einsatzleiter entsand wurde.

Wir unterstützten das Team des Rettungsdienstes bei der Versorgung der schwerst verletzten Person und sicherten die Einsatzstelle ab.

Währen dieser Einsatz noch im Gange war wurde die Feuerwehr Oberwaltersdorf von der Bezirksalarmzentrale Baden zu einem Folgeeinsatz alarmiert.
Es galt eine TUS Brandmelderauslösung in einem örtlichen Produktionsbetrieb abzuarbeiten.
Zum Glück nur ein Täuschungsalarm durch Rauch aus einem Ofen.

Nach rund einer Stunde konnten die freiwilligen Feuerwehrleute wieder zu ihren Arbeitsplätzen bzw. Familien nach Hause.

Fotos:
Thomas Lenger / Monatsrevue
Stefan Schneider / BFK Baden
FF Oberwaltersdorf

Am Sonntag fand der, unter großer Beteiligung durchgeführte Fontanalauf im Fontana Golf · Restaurant · Fitness · Event · Wohnen statt.
Die Feuerwehr übernahm die Absicherungsmaßnahmen der Laufstrecke und stellte auch eine Läuferin beim Spendenlauf.

Ein Teil des Spendenlaufes wurde im Zuge der Siegerehrung von Martin Leirer, dem Organisator und der Firma Nemeth aus Oberwaltersdorf an die Feuerwehrjugend von Oberwaltersdorf übergeben.
Damit können wieder wichtige Anschaffungen für den Nachwuchs getätigt werden.

Vielen Dank für diese tolle Aktion im Namen der Feuerwehrjugend!

Ein sehr arbeitsreicher Samstag neigt sich dem Ende zu.
Nachdem am Vormittag ein Tier aus einer Zwangslage befreit werden musste, wurde am Nachmittag bei der Abschnittsübung in Trumau mit drei Fahrzeugen teilgenommen.
Zeitgleich befanden sich vier KameradInnen beim Vorbereitungslehrgang für den Grundlehrgang in Berndorf und zwei weitere Kameraden beim Lehrgang „Grundlagen Führen“!

Bei der Großübung beim Hofer Zentrallager unter der Leitung der Freiwillige Feuerwehr Trumau, wurde mit den 21 Mann der FF Oberwaltersdorf unter Anderem ein Containerbrand mit Explosivstoffen der ADR Klasse 1.4 mittels Mittelschaum gelöscht.
Die andere Mannschaft wurde zur Personenrettung in das verrauchte Großlager beordert, zwei C-Löschleitungen vorgenommen und die Belüftung mittels Hochleistungslüftern bewerkstelligt.

Vielen Dank an alle beteiligten Feuerwehren für die hervorragende Zusammenarbeit!

Fotos: Alexandra Grein

Nach der feierlichen Übergabe des Bootes durch die Spender ist das Boot nun nach absolvierten Übungen einsatzbereit.

Ab sofort steht zentral im Bezirk Baden, in Oberwaltersdorf ein Feuerwehr-Rettungsboot zur Verfügung.
Das Rettungsboot der Marke Poker Heavy Duty 430 ist ein robustes Schlauchboot, das für den harten Feuerwehreinsatz gebaut wurde. Diese Type von Boot ist vielfach bei Feuerwehren im Einsatz.

Technische Daten:

Länge: 4,18 Meter
Breite: 2,10 Meter
Nutzlast: 1000 kg
Personen: 7 Personen

Zusatzausrüstung:

4 Ruder
Arbeitshaken
Anker
Strickleiter
4 Rettungswesten mit Sicherheitshaken und Anschlagpunkt zur Personensicherung im Boot
Rettungsring
Spineboard mit Fixierung
2 Garnituren Suchausrüstung (Taucherbrille, Schnorcheln, Flossen)
Ölsperren Zugeinrichtung
Boje zur Standortfixierung bei Personensuchen

Das Boot wird mittels Versorgungsfahrzeug mit Ladebordwand zur Einsatzstelle gebracht.
Es kann problemlos von 6 Mann zum Einsatzort getragen werden.

Das Boot ist vorwiegend auf stehenden Gewässern für Sucheinsätze, Menschenrettungen, das Aufbringen von Ölbindemittel / Ölsperren oder anderen technischen Hilfeleistungen geeignet.

Ein großer Dank gilt den Sponsoren des Rettungsbootes!

Einige Einsätze der letzten Jahre habe gezeigt, wie wichtig es ist in einer Gemeinde mit einigen größeren und kleineren Seen sowie einem Fluss ein geeignetes Rettungsboot zur Verfügung zu haben.

So wurde uns, ein zu 100% gesponsertes Feuerwehrboot am Donnerstag, dem 03. Oktober feierlich übergeben.
Gespendet wurde uns das Boot inkl. umfangreichen Zubehör vom Fischereiverein Schlossseen sowie von vielen Anrainern dieses Ortsteils.

Die Freiwillige Feuerwehr Oberwaltersdorf bedankte sich mit einer kleinen Übergabefeier im Feuerwehrhaus.
Auch unsere Frau Bürgermeister Natascha Matousek war bei der Übergabe anwesenden und unterstrich in ihrer Rede die Wichtigkeit von solchen Einsatzgeräten.

Im Anschluss wurden einige gemütlichen Stunden mit den Unterstützern der Feuerwehr verbracht.

Ein Detailbericht zum Boot folgt.

Umweltschutz – eine wichtige Aufgabe der Feuerwehr.
Um auch am Gebiet der Schadstoffeinsätze gut gerüstet zu sein wurde die erste Einheit „Errichten einer prov. Ölsperre auf Gewässern“ geübt.
Nach einer theoretischen Unterweisung mittels PowerPoint Vortrag im Lehrsaal wurden zwei prov. Ölsperren in der Triesting aufgebaut.
Eine Druckluftölsperre sowie eine Sperre mittels A-Saugschläuchen wurde errichtet.
Um die Effizienz zu testen wurden organische Sägespäne eingestreut und die Maßnahmen als ausreichend eingestuft.

Eine TUS – Brandmelderauslösung in einem Produktionsbetrieb beschäftigte die Männer und Frauen der Freiwillige Feuerwehr Oberwaltersdorf beim 100. Einsatz des Jahres 2019.

Zum Glück handelte es sich nur um einen Täuschungsalarm durch Rauch aus einer Maschine.

Um die notwendige Leistungsfähigkeit der Atemschutztgeräteträger (umluftunabhängiger Atemschutz) zu überprüfen muss jährlich der sogenannten „Finnentest“ absolviert werden.
Dieser passiert an mehreren Terminen um den freiwillige Feuerwehrleuten auch die Möglichkeit zu geben daran teilzunehmen.

FIT FOR FIRE

Nachdem wir am Sonntag Früh von der Bezirksalarmzentrale Baden zu einer Katze in Zwangslage in einem 1,5 Meter tiefen und 8cm breiten Schacht hinter einem Kamin gerufen wurden, erneuter Einsatz zu einem Tier in Notlage.
Diesmal musste ein verhängter Igel aus einem Zaun befreit werden. Dies wurde rasch mit einem Bolzenschneider erledigt.
Das Tier wurde unverletzt in den natürlichen Lebensraum entlassen.