Dienstag Abend.
33 Grad in Oberwaltersdorf.

Die meißten Bürger von Oberwaltersdorf genießen den Feierabend oder kühlen sich im Pool ab.
Nicht die Mannschaft der freiwilligen Feuerwehr.
Wir haben uns an diesem schönen Sommerabend zu den Themen Wasserversorgung mittels Tragkraftspritze, Unterwasserpumpe, Wasserwerfer und Hydroschild weitergebildet.

In 2 Stunden wurden diese Geräte in der Praxis erprobt und Erkenntnisse über die Löschwasserförderung gewonnen um im Einsatzfall kompetent helfen zu können.
Als Wasserentnahmestelle diente uns der Werkskanal der Triesting und das kostbare Wasser wurde auch gleich wieder dem Kreislauf der Natur zurück gegeben.

In den Nachmittagsstunden wurde die Feuerwehr Oberwaltersdorf mittels Sirene, Pager und SMS-Alarmierung zu einem Verkehrsunfall PKW mit eingeklemmter Person auf die L157 zwischen Oberwaltersdorf und Tattendorf alarmiert.

Zeitgleich wurden auch wegen der ungenauen Ortsangabe des Anzeigers die Feuerwehren Tattendorf und Oeynhausen mitalarmiert.

Nach Ankunft der Einsatzkräfte konnte rasch Entwarnung gegebenen werden, es waren keine Personen in den Unfallwracks eingeklemmt.

Da sich die Einsatzstelle auf Tattendorfer Gemeindegebiet befand wurde der Einsatz auch von der örtlich zuständigen Feuerwehr Tattendorf weiter durchgeführt.

Die Zusammenarbeit auf der unfallträchtigen Strecke zwischen den drei Feuerwehren klappte wie immer hervorragend.

In den Nachmittagsstunden des 21. Juli 2018 wurde die Feuerwehr Oberwaltersdorf nach einem Starkregen mit Sturmböhen zu 2 Einsätzen nahezu zeitgleich alarmiert.
Umgestürzte Bäume/Äste blockierten die Fahrbahn auf der B210 kurz vor der Autobahnanschlussstelle sowie im Ortsgebiet.

Die Verkehrshindernisse konnten rasch beseitigt werden und eine Weiterfahrt für die Fahrzeuge ermöglicht werden.

Die Feuerwehr Oberwaltersdorf führt über das ganze Jahr ein Aus- und Weiterbildungsprogramm durch.

Ziel dieser einsatznahen Übung war es, 2 Personen über den Leiterweg zu retten, einen Innenangriff im 1. OG mittels einem C-Rohr durchzuführen sowie das Rauchmanagment mittes mobilen Rauchverschluss und Hochleistungslüfter zu bewerkstelligen.

Nach einer ausgiebigen Übungsnachbesprechung wurden die Geräte wieder in einsatzbereiten Zustand gebracht und zum gemütlichen Teil übergegangen.

Zur Entfernung eines Wespennestes in Höhe des 3.OG einer Wohnhausanlage wurden wir von der Hausverwaltung gerufen, da sich ein Allergiker gefährdet fühlte.

Nach Aufstieg über die 3tlg. Schiebleiter (Einsatzhöhe 12 Meter) konnte das Nest rasch von unserer Mannschaft entfernt werden.

Die Feuerwehr übernimmt Einsätze in Zusammenhang mit Bienen oder Wespen übrigens nur bei Gefahr im Verzug.

Folgender Brief erging an die Feuerwehr Oberwaltersdorf den wir ihnen nicht vorenthalten möchten:

###
Sehr geehrte Damen und Herren von der Freiwilligen Feuerwehr Oberwaltersdorf,

ich möchte mich herzlich für den sehr professionellen Einsatz gestern bei uns bedanken. Es ist letztlich alles gut ausgegangen und kein größerer Schaden entstanden, die Pellets-Heizanlage konnte bereits heute repariert werden.
Wenn sie das vielleicht an die am Einsatz Beteiligten weitergeben könnten: es war sehr beruhigend, wie schnell, unaufgeregt und sachkundig das alles abgelaufen ist. Der Einsatzleiter -ich habe mir den Namen leider nicht gemerkt- hat das sehr umsichtig geleitet, man hatte von Beginn an das Gefühl, in guten Händen zu sein. Das ganze Team hat das super gemacht. Sie sind wirklich Profis! Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen,
Peter D.

Um Dienstag um 20:07 Uhr wurde die Feuerwehr Oberwaltersdorf zu einem Kellerbrand in einem Einfamilienhaus einer Wohnsiedlung von der BAZ Baden alarmiert.

Kurz darauf rückten 26 Mann mit dem HLF3/4000, dem TLF2000, dem TLF1000 sowie dem KLF aus.
Eine Einsatzbereitschaft blieb im Feuerwehrhaus um sofort bei einer Nachforderung von Fahrzeugen reagieren zu können.

An der Einsatzadresse wurde nach der Erkundung durch den Einsatzleiter, HBI Totz Gunther ein C-Rohr vorbereitet, der Rauchvorhang gesetzt und eine Druckbelüftung vorbereitet.
Weiters wurde sicherheitshalber eine Zubringleitung vom TLF2000 zum HLF3/4000 trocken angeschlossen.

Vom Atemschutztrupp mit Wärmebildkamera konnte eine Verpuffung mit Kleinbrand im Bereich der Pelletsheizung ausgemacht werden.
Dieser wurde unter Berücksichtigung eines möglichst geringen Wasserschaden abgelöscht.

Nachdem der Atemschutztrupp eine Nachkontrolle mittels Wärmebildkamera durchgeführt hat und eine Belüftung mittels HLL gemacht wurde konnte die Einsatzsstelle an den Besitzer übergeben werden.
Dieser wurde an eine Fachfirma verwiesen.

Heute um 12:24 Uhr wurde die Feuerwehr Oberwaltersdorf zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden alarmiert.

Nach dem Absichern der Unfallstelle wurde das Motorrad in gewohnt rascher Weise geborgen und die mit Öl verschmutzte Fahrbahn prov. gereinigt.

Um 21:24 Uhr wurde die Feuerwehr Oberwaltersdorf mittels stiller Alarmierung (Pager & Alarm SMS) zu einer Brandmelderauslösung in ein Veranstaltungszentrum in der Kulturstraße alarmiert.
Kurz darauf rückten das HLF3/4000 sowie das TLFA 2000 zur Einsatzadresse aus.

Dort angekommen stellte der Atemschutztrupp einen Kleinbrand in einem E-Verteilerkasten fest.
Sofort wurde die Anlage stromlos gemacht, der Brand gelöscht und eine Fachfirma durch den BSB verständigt.

Nach Kontrolle mittels Wärmebildkamera und dem Rücksetzen der Brandmeldeanlage konnte wieder ins Feuerwehrhaus eingerückt werden.

Am Sonntag um 14:12 Uhr wurde die Feuerwehr Oberwaltersdorf von der Bezirksalarmzentrale Baden zu einer Tierrettung mit dem Hinweis „Unbekannte Schlange in Garten“ alarmiert.
Unverzüglich rückten die Einsatzkräfte mit dem KRF-S sowie dem TLF2000 zur angegebenen Adresse aus.

Nach einer Erkundung wurde festgestellt, es handelt sich um eine mittelgroße Ringelnatter die von der Feuerwehr eingefangen werden konnte.
Das Tier wurde im Anschluss in der Au wieder in ihren natürlichen Lebensraum entlassen.