Der Mittwoch-Abend stand ganz im Zeichen des Feuerwehrdienstes.
Neben der wöchentlichen Jugendstunde wurde der Finnentest Teil ll absolviert und auch eine Gruppenübung zum Thema Seilwinden organisiert.
Gegen 22 Uhr mussten wir dann nach einer Alarmierung durch die Bezirksalarmzentrale Baden zu einer im Aufzug eingeschlossenen Person in den Ortsteil Fontana ausrücken.
Freiwillig für Oberwaltersdorf
Nach drei Blöcken technischer Ausbildung stand als Abschluss eine Einsatzübung mit prikärer Lage am Programm.
Vier eingeklemmte bzw. eingeschlossene Personen mussten aus 2 verunfallten Fahrzeugen befreit werden.
Besonders fordernd war die Befreiung der Eingeklemmten aus einem am Dach und einer Betonleitschiene liegenden Fahrzeug.
Nach rund 45 Minuten schweißtreibender Arbeit konnte der Einsatzleiter die Befreiung aller Personen melden.
Hier wurden, insbesonders bei den jungen Kameraden, neue Erfahrungen gesammelt die nun auch im Einsatzfall angewendet werden können.
In den gestrigen Abendstunden mussten zwei Wespennester im Gemeindegebiet entfernt werden.
Direkt vor einem Kinderzimmerfenster zwischen 2. und 3. OG nisteten sich Wespen ein.
Ebenso im Eingangsbereich der Volkschule Oberwaltersdorf.
Nach Aufstieg über den Leiterweg wurden die Nester fachgerecht entfernt.

 

Am 20. August hieß es “anpacken” für die Feuerwehrmänner in Oberwaltersdorf.
Nach einer Unterweisung über die Sicherheitsrichtlinien in Bezug auf Zug- und Anschlagmittel wurde das Erlernte in die Praxis umgesetzt.
In jedem der beiden “großen” Löschfahrzeuge (TLFA2000 & HLFA3/4000) befinden sich eine hydraulische Einbauseilwinde Rotzler Treibmatic und ein Greifzug.
Es wurde ein Fahrzeug gesichert, richtig angeschlagen und mittels Greifzug aufgestellt.
Die Gegensicherung übernahm das TLFA2000 mit der 50kN Treibmaticwinde.
Nur durch gute Abstimmung der Zuggeräte durch einen Einweiser konnte das Fahrzeug wieder sanft auf die Räder gestellt werden.
Einige Gemeinden im Bezirk Baden wurden vom Unwetter am 16. August voll getroffen.
Unser Gemeindegebiet wurde gestreift und es mussten neun Sturmschäden und Überflutungen abgearbeitet werden.
Nach vier Stunden intensiver Arbeit konnten wir uns wieder einsatzbereit melden.
Immer wieder muss die Freiwillige Feuerwehr Oberwaltersdorf in den Sommermonaten zu Einsätzen in Zusammenhang mit Bienen-, Wespen- und Hornissen ausrücken.
Diese Einsätze werden nur bei “Gefahr im Verzug” angenommen.
# In Wohnräumen
# Bei Allergikern
# In oder an öffentlichen Gebäuden
Unsere Imkermannschaft wurde vor der Saison vom Profi Imkereibedarf Steiner e.U. geschult und uns zwei Imkeranzüge zur Verfügung gestellt.
Um kurz vor 2 Uhr Nachts wurde die Freiwillige Feuerwehr Oberwaltersdorf von der Bezirksalarmzentrale Baden zu einem Wassergebrechen in ein Mehrfamilienhaus alarmiert.
Bei der Ankunft drang Warmwasser von der Decke im Keller und füllte diesen mit Wasser an.
Letztendlich wurde das Schloss zum Technikraum mittels Geradeschleifer aufgefräst und die Warmwasserleitung geschlossen.
Nachdem der Wasseraustritt gestoppt war, wurde mittels Naßsauger das Wasser entfernt und abgepumpt.
Nach rund 3 Stunden schweißtreibender Arbeit konnten die Einsatzkräfte wieder zurück zu ihren Familien.
Während wir noch bei einem Verkehrsunfall auf der B210 tätig waren, zog ein kurzer aber kräftiger Hagelschauer über uns hinweg.
Der nächste Einsatz ließ nicht lange auf sich warten, so mussten wir einen überfluteten Eingangsbereich eines Mehrparteienhauses auspumpen.
Mittels Unterwasserpumpe und Stromversorgung über das TLFA2000 war der Einsatz nach rund einer halben Stunde erledigt.

 

 

Fotos:
FF Oberwaltersdorf
+++ Verkehrsunfall im Abendverkehr +++
2 Verletzte forderte ein Verkehrsunfall in den frühen Abendstunden des 28. Juli.
Kurz vor 18 Uhr wurden wir zu einem Zusammenstoß zweier Fahrzeuge mit verletzten Personen von der BAZ Baden alarmiert.
Bereits 3 Minuten später machte sich das KRF-S (Voraus) am Weg zur Einsatzstelle.
Als ersteintreffende Einsatzorganisation unterstützen wir die Versorgung der Verletzten, die bereits durch zufällig vorbeikommende SanitäterInnen eingeleitet wurde.
Nach der Unfallaufnahme durch die Polizei wurden die schwer beschädigten Fahrzeuge mittels ATF (Abschlepp- und Transportfahrzeug) geborgen und gesichert abgestellt.
Die Fahrbahn wurde von den ausgelaufenen Betriebsmittel gereinigt.

 

Fotos:
FF Oberwaltersdorf
Nachdem in den Abendstunden des 17. Juli bereits eine TUS Brandmelderauslösung abgearbeitet wurde, ertönten die Pager und Blaulicht SMS – sicher und schnell alarmiert kurz nach 4 Uhr Früh erneut.
Wir mussten zu einem schweren Verkehrsunfall auf die B210 ausrücken, bei dem ein Mann unbestimmten Grades verletzt wurde.
Sein Fahrzeug überschlug sich mehrmals und blieb rund 50 Meter von der Fahrbahn entfernt stehen.
Nachdem die Person vom Arbeiter Samariter Bund Ebreichsdorf und dem Notarzt des Rotes Kreuz Niederösterreich versorgt wurde, führten wir die Fahrzeugbergung mittels 50kN Seilwinde des TLFA2000 und dem Ladekran des ATF durch.
Die Fahrbahn wurde prov. gereinigt.
Fotos:
FF Oberwaltersdorf
Thomas Lenger Monats Revue