In den Abendstunden des 4. September wurde die Feuerwehr Oberwaltersdorf zu einem umgestürzten, rund 15 Meter hohen Baum gerufen der in der Triesting liegt und eine Verklausung verursachen könnte.

Da die Zufahrt nur mit kleinen Einsatzfahrzeugen über einen Radweg möglich war, wurde die Beladung auf diesen mit Kettensägen und Absturzsicherungsmaterial ergänzt.

Da der Wasserstand der Triesting derzeit über 2 Meter beträgt wurden nach Rücksprache mit dem Schleusenwärter der Novomatic die Schleuse geöffnet und der Wasserspiegel auf rund 50cm gesenkt.

Im Anschluss konnte der Baum im Wasser, unter Eigensicherung zerkleinert werden und am Ufer gesichert abgelegt werden.

Nach über 2 Stunden Arbeit im Regen, bei Dunkelheit und im Wasser konnten die freiwilligen Feuerwehrmänner wieder ins warme Feuerwehrhaus einrücken.

Die Feuerwehr muss nicht nur die Aufgabe des abwehrenden Brandschutzes sondern auch die des vorbeugenden Brandschutzes wahrnehmen.
Wie schon des Öfteren stellten wir bei einem Klasse 4 Feuerwerk, laut Bescheid der Bezirkshauptmannschaft Baden eine Brandsicherheitswache im Fontana Golfclub und Restaurant wo immer wieder eindrucksvolle Hochzeiten und Events abgehalten werden.

Zeitgleich war unser Kommandant-Stellvertreter als Marschblockkommandant beim 22. Bundesfeuerwehrjugendleistungsbewerb in Wien eingesetzt und führte die Delegation aus der Steiermark vom Heldenplatz zum Rathausplatz.

In den vergangenen Wochen musste die Feuerwehr Oberwaltersdorf mehrmals zu diversen Bienen-, Hornissen- und Wespeneinsätzen ausrücken.

Ein Wespenkrug von beachtlicher Größe musste nahe dem Wohnbereich eines Einfamilienhauses heute in den späten Nachmittagsstunden beseitigt werden.

Die Feuerwehr Oberwaltersdorf übernimmt diese Art von Einsätzen nur bei Gefahr im Verzug.

Kurz nachdem der Verkehrsunfall auf der L157 abgearbeitet war erreichte uns bereits ein weiterer Einsatzbefehl über die Bezirksalarmzentrale Baden.
Es galt eine Person samt Hund aus einer steckengebliebenen Aufzugsanlage in einem Mehrparteienwohnhaus zu befreien.

Gekonnt profesionell wurde der Aufzug stromlos gemacht und im Anschluss die Person samt Hund aus dem Fahrkorb befreit.

Erneut wurde die Feuerwehr Oberwaltersdorf zu einem Verkehrsunfall auf die L157 zwischen Oberwaltersdorf und Tattendorf alarmiert.
Bei unserer Ankunft war der Lenker bereits aus dem deformierten PKW, der zuvor in die Lärmschutzwand gekracht war befreit und wurde vom Notarzt sowie dem Rettungsdienst erstversorgt.
Nach der Absicherung der Unfallstelle und der Aufnahme durch die Polizei konnte der stark beschädigte PKW nur mittels angefordertem „Kran Trumau“ geborgen werden.
Nach der prov. Reinigung der Fahrbahn konnten die Einsatzkräfte wieder einrücken.

Die Ruhe währte aber nicht lange. Der nächste Einsatz folgte sofort…

 

Am Abend des 2. August 2018 wurde die Feuerwehr Oberwaltersdorf zu einem Hornissennest im Bereich eines Hauseingangs eines Allergikers gerufen.
Unser Feuerwehrimker inkl. Helfern machte sich sofort auf den Weg.
Nachdem der Hornissenkrug fachgerecht in einen Transportbehälter verfrachtet wurde konnte dieser an einem geeigneten Ort in der Natur ausgesiedelt.

Die Feuerwehr übernimmt Einsätze in Zusammenhang mit Wespen Bienen und Hornissen nur bei Gefahr im Verzug.

Dienstag Abend.
33 Grad in Oberwaltersdorf.

Die meißten Bürger von Oberwaltersdorf genießen den Feierabend oder kühlen sich im Pool ab.
Nicht die Mannschaft der freiwilligen Feuerwehr.
Wir haben uns an diesem schönen Sommerabend zu den Themen Wasserversorgung mittels Tragkraftspritze, Unterwasserpumpe, Wasserwerfer und Hydroschild weitergebildet.

In 2 Stunden wurden diese Geräte in der Praxis erprobt und Erkenntnisse über die Löschwasserförderung gewonnen um im Einsatzfall kompetent helfen zu können.
Als Wasserentnahmestelle diente uns der Werkskanal der Triesting und das kostbare Wasser wurde auch gleich wieder dem Kreislauf der Natur zurück gegeben.

In den Nachmittagsstunden wurde die Feuerwehr Oberwaltersdorf mittels Sirene, Pager und SMS-Alarmierung zu einem Verkehrsunfall PKW mit eingeklemmter Person auf die L157 zwischen Oberwaltersdorf und Tattendorf alarmiert.

Zeitgleich wurden auch wegen der ungenauen Ortsangabe des Anzeigers die Feuerwehren Tattendorf und Oeynhausen mitalarmiert.

Nach Ankunft der Einsatzkräfte konnte rasch Entwarnung gegebenen werden, es waren keine Personen in den Unfallwracks eingeklemmt.

Da sich die Einsatzstelle auf Tattendorfer Gemeindegebiet befand wurde der Einsatz auch von der örtlich zuständigen Feuerwehr Tattendorf weiter durchgeführt.

Die Zusammenarbeit auf der unfallträchtigen Strecke zwischen den drei Feuerwehren klappte wie immer hervorragend.