In den Nachmittagsstunden des 21. Februar wurde die Freiwillige Feuerwehr Oberwaltersdorf zu einer TUS Brandmelderauslösung alarmiert.
Bei Ankunft des HLFA3/4000 wurde eine starke Verrauchung im 1. OG festgestellt.
Unverzüglich wurde die Erkundung unter umluftunabhängigen Atemschutz durchgeführt.
Die zweite Löschgruppe, das TLFA2000 stellte den Atemschutz-Rettungstrupp.

Aufgrund eines technischen Defekts kam es zur starken Rauchentwicklung im betroffenen Bereich der nach Abschalten der Anlage belüftet wurde.

Nach rund einer Stunde konnte der Einsatz beendet werden.