Auf gesetzlicher Grundlage lässt der LFV NÖ Übungen in Gruppenstärke mit Corona-Konzept zu.
So wurde auch am Montag eine Übungseinheit im Stationsbetrieb durchgeführt.
Der Sprungretter & Notfall-Rucksack wurden beübt.
Es galt Grundlagen zu üben und diese anzuwenden.
Der Sprungretter benötigt eine Aufstellfläche von 3,5 x 3,5 Meter und kann Sprünge bis zum 5. OG “auffangen”.
Im Notfallrucksack befindet sich u.a. ein Defibrillator, eine Sauerstoffbeatmungseinheit und ein Tourniquet.
Mit diesen “Lebensrettern” muss jede Einsatzkraft umgehen können.