Vorbeifahrende Radfahrer haben dichten Rauch aus mehreren Fenstern eines Einfamilienhauses in Oberwaltersdorf via Notruf gemeldet.
Die eintreffende Freiwillige Feuerwehr Oberwaltersdorf machte sich an der Eingangstür lautstark bemerkbar, der Besitzer öffnete rußverschmiert die Türe.
Unverzüglich wurde eine C-Löschleitung im Innenangriff vorgenommen und das Brandgut, mehrere Möbel, rasch abgelöscht.
Kurz darauf attackierte der verwirrte Mann die Einsatzkräfte, die die ersten Löscharbeiten beendet hatten.
Diese zogen sich sofort zurück und brachten sich in Sicherheit.
Der Mann verbarrikadierte sich im Haus.
Von der Polizei wurde die Spezialeinheit COBRA nachalarmiert.
Seitens der Feuerwehr wurde die Gaszufuhr zum Haus unterbrochen.
Zur Sicherheit wurde eine zweite C-Löschleitung auf der Rückseite des Objektes in Stellung gebracht und von einem Atemschutztrupp besetzt.
Die Polizei konnte nach gewaltsamen Eindringen in das Haus den gewalttätigen Mann festnehmen.
Glück im Unglück hatten alle Beteiligten.
Wie sich später herausstellte, war ein Benzinkanister im Bereich des Brandes positioniert und an der Gastherme wurde ebenso manipuliert.
Ob diese Dinge im Zusammenhang mit dem Brand stehen ist Gegenstand der Ermittlungen.
Freiwillig für Oberwaltersdorf.
Am Einsatz waren neben der Freiwilligen Feuerwehr Oberwaltersdorf die
der AFK des Abschnittes Ebreichsdorf
sowie die Polizei, das ÖRK und der Bezirkseinsatzleiter des ÖRK beteiligt.
Danke an die Firma Spar Oberwaltersdorf für die Verpflegung nach dem Einsatz!
Fotos:
Thomas Lenger Monats Revue
FF Oberwaltersdorf