Dank der Spenden aus der Bevölkerung konnte das bereits veraltete 200 bar Atemschutzsystem nun auf 300 bar Atemluftflaschen mit 6 Liter Inhalt umgestellt werden.
Diese haben den Vorteil, mehr Atemluft zur Verfügung zu haben und das neue System ist insgesamt auch leichter als das alte 200 bar System.
Zeitgleich wurde auch, um die Kommunikation zu verbessern, auf allen Atemschutzgeräten eine Fahrzeugkennzeichnung im Front- sowie Rückenbereich angebracht.
So ist für den Gruppenkommandant bzw. Einsatzleiter sofort ersichtlich um welchen Atemschutztrupp es sich handelt.
Derzeit stehen der Freiwilligen Feuerwehr Oberwaltersdorf drei Trupps a’ drei Geräten im HLFA3/4000, im TLFA2000 sowie im KLF zur Verfügung.
Im HLFA3/4000 sind nun auch 3 Filtergeräte für Sonderbedingungen aufgerüstet.
Ebenfalls wird das gesamte Unterlagsholz auf den Fahrzeugen, durch das Zeugmeister-Team gegen stabiles Leimholz mit Griffen ausgetauscht.
Dies weist eine deutlich höhere Stabilität als das bisher verwendete Standardholz auf.
Vielen Dank an die Firma Holz Wahl GesmbH für die kompetente Beratung und die zur Verfügung Stellung des Holzes!