Die Sonderlage bezüglich COVID-19 erfordert auch bei der Feuerwehr besondere Maßnahmen.
Es wurde bei Einsätzen der Alarmstufen B1, T1 und S1 auf eine Gruppenalarmierung umgestellt und Sicherheitsmaßnahmen angeordnet um das gegenseitige Anstecken der Feuerwehrmitglieder zu verhindern.

Ab sofort wird auch jeder Einsatz (soweit Möglich, Anm. Atemschutz) mit FFP3 Schutzmasken absolviert um das Risiko auf ein Minimum zu reduzieren um die Schlagkraft möglichst lange Aufrecht zu halten.

Beim gegenständlichen Einsatz handelte es sich um eine TUS Brandmelderauslösung in einem Gewerbebetrieb.