In den Abendstunden des 24. August wurden die Freiwillige Feuerwehr Oberwaltersdorf und die Freiwillige Feuerwehr Ebreichsdorf zu einem brennenden PKW auf die LB210 zwischen Ebreichsdorf und Oberwaltersdorf von der Bezirksalarmzentrale Baden alarmiert.

Binnen weniger Minuten rückten zeitgleich das HLFA3/4000 sowie das TLFA2000 zur Einsatzadresse aus.
Es folgten im Minutenabstand das TLF1000 sowie das KRF-S.

Vom erstankommenden Fahrzeug wurde die Einsatzstelle abgesichert, das Fahrzeug unterkeilt und mittels ND-Schnellangriffseinrichtung der Brand unter Atemschutz abgelöscht.

Die Feuerwehr Ebreichsdorf, als örtliche zuständige Feuerwehr unterstützte die Löscharbeiten ebenfalls und transportierte das Fahrzeug mit geeignetem Gerät ab.

Die LB210 war für den Zeitraum des Einsatzes gesperrt.

Immer wieder muss die Freiwillige Feuerwehr Oberwaltersdorf zu Einsätzen mit Hornissen, Wespen und Bienen ausrücken.
Bitte beachten sie, dass wir nur bei „Gefahr im Verzug“ solche Interventionen durchführen.

So wie in diesem Fall auf den Fotos wo eine starke Allergikerin um Hilfe bat.
Ansonsten werden wir noch bei Wespen, Hornissen und Bienen im Wohnbereich als auch öffentlichen Gebäuden tätig.

Hydroschild, Tragkraftspritze, Unterwasserpumpe, Wasserwerfer, Hohlstrahlrohr und Einbaupumpe. Dies alles waren Geräte die am Samstag Vormittag im Zuge einer Schulung der Feuerwehr Oberwaltersdorf im Ortsteil Schlosssee beübt wurden.

Es wurden alle Geräte erklärt und im Anschluss musste Wasser mittels verschiedener Pumpen aus dem Schlosssee 1 zu den Tanklöschfahrzeugen befördert werden und von dort mittels handgeführten Rohren als auch Wasserwerfern zurück in den See befördert werden.

Zum Abschluss wurde noch die Handhabung der neuen „Wasserrettungsschlinge“ getestet, mit der Personen oder Tiere aus Gewässern gerettet werden können.

Eine sehr lehrreiche Veranstaltung vorallem für unsere neuen Mitglieder.

Am Samstag, dem 3. August 2019, konnten wir im Rahmen des Oberwaltersdorfer Ferienspiels Groß und Klein im Feuerwehrhaus begrüßen.
Es gab einige Stationen die für strahlende Kinderaugen sorgten. Sei es die Erkundung der Josef Hartl Sicherheitszentrale, die Rundfahrten mit den Fahrzeugen oder aber auch das Zielspritzen.
Der Nachmittag klang mit einem gemütlichen Beisammensein aus, alle teilnehmenden Kinder bekamen eine Urkunde überreicht.

Fotos: Franz Sunko & Feuerwehr

In den Mittagsstunden des 24. Juli heulten abermals die Sirenen in Oberwaltersdorf.
Laut Alarmplan wurden wir nach Tattendorf alarmiert, wo die Terrasse und Fassade einer Reihenausanlage in Flammen stand.

Bereits einige Minuten später konnten wir unser Eintreffen beim Einsatzleiter der Feuerwehr Tattendorf melden.

Von uns wurde die Wasserversorgung mittels HLF3/4000 sichergestellt, zwei Atemschutztrupps bereitgestellt und eine Steckleiter in Stellung gebracht.

Von einem Atemschutztrupp unserer Feuerwehr wurde gemeinsam mit der Drehleiter der Feuerwehr Bad Vöslau das Dach mittels Wärmebildkameras kontrolliert.

Ebenso wurde das Fognail-Set (Löschlanzen) des HLF der FF Tattendorf zur Verfügung gestellt um den Brand in der Dehnfuge zu bekämpfen.

Die Zusammenarbeit mit den umliegenden Feuerwehren klappte wie immer hervorragend.

In den Mittagsstunden des 20. Juli 2019 wurde die Freiwillige Feuerwehr Oberwaltersdorf mittels Pager und AlarmSMS von der BAZ Baden zu einer geborstenen Wasserleitung und dem damit verbundenen Wassereinbruch in eine Einfamilienhaussiedlung alarmiert.

Nachdem ein Schacht mittels Unterwasserpumpe ausgepumpt wurde könnte die Zuleitung geschlossen werden.
Der Wassereintritt im Keller wurde von den Besitzern selbst beseitigt.

Das Fleischwerk Aibler-Marcher in Oberwaltersdorf zählt mit seinen rund 200 MitarbeiterInnen zu einem für die Feuerwehr besonders gefahrengeneigten Betrieb.

Aus diesem Grund wurde das Werk auch von der Feuerwehr im Zuge einer Schulung besichtigt, Gefahrenschwerpunkte aufgezeigt und einsatzrelevante Dinge besprochen.
Vielen Dank an die Verantwortlichen und die Brandschutzbeauftragten für die tolle Unterweisung und die Einladung im Anschluss!

Anmerkung:
Während der Begehung wurden wir von der Bezirksalarmzentrale Baden zu einer Tierrettung auf die LB210 alarmiert, die von der Hausmannschaft als auch dem TLFA2000, das von der Begehung direkt den Einsatzort anfuhr, rasch abgearbeitet werden konnte.

Um 08:49 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Oberwaltersdorf zu einem Verkehrsunfall mit verletzten Personen im Ortsgebiet gerufen.

Nach der Erkundung durch den Einsatzleiter wurde die verletzte Person dem Rettungsdienst übergeben und durch diesen hospitalisiert.

Seitens der Feuerwehr konnten die beschädigten Fahrzeuge rasch geborgen, die Fahrbahn freigemacht und das ausgelaufene Öl gebunden werden, um eine Umweltverschmutzung zu verhindern.

Laut Alarmplan wurde die Freiwillige Feuerwehr Oberwaltersdorf in den Abendstunden des 14. Juli nach Tattendorf zu einem Wohnhausbrand alarmiert.

Die Freiwillige Feuerwehr Tattendorf konnte den Brand rasch unter Kontrolle bringen und so war kein weiterer Einsatz für unsere Feuerwehr erforderlich.

Die Feuerwehr Oberwaltersdorf war mit 4 Fahrzeugen und 31 Mann/Frau vor Ort.

In den Nachtstunden von Mittwoch auf Donnerstag wurde in einer Supermarkt-Filiale in Oberwaltersdorf das Foyer und ein Bankomat gewaltsam geöffnet und im Anschluss, um die Spuren zu verwischen von den Tätern mittels Brandbeschleuniger der Vorraum in Brand gesetzt.

Von der Oberwaltersdorfer Feuerwehr wurde unverzüglich die Einsatzstelle großräumig wegen der Gefahr von Sprengstoff abgesperrt.
Zeitgleich wurde eine C-Löschleitung vorbereitet und in Absprache mit der Exekutive auf den Sprengstoffsachkundigen gewartet, ehe mit der Brandbekämpfung begonnen werden konnte.

Zeitgleich wurde eine Druckbelüftung mit zwei Hochleistungslüftern aufgebaut.

Nach „Brand aus“ wurde die Einsatzstelle mittels Wärmebildkamera kontrolliert und Glutnester beseitigt.

Um 07:15 wurde die Einsatzstelle an die Exekutive übergeben.